Das Bienenprojekt

In sonnigen Momenten des Frühlings summen und brummen sie schon wieder… Die Bienen sind auch die Hauptakteure im gleichnamigen Projekt der LUKAS Schule.

Das Bienenvolk des Projekts hat seit 2016 seinen Standort auf dem Gelände der LUKAS Schule und wird von wechselnden Klassen im Wahlpflichtunterricht der LUKAS Realschule betreut. Höhepunkt der Saison ist natürlich immer die Honigernte. Inzwischen trägt sich das Projekt durch den Erlös des Honigverkaufs in der Schule selbst. Kosten entstehen durch die Anschaffung und Pflege der Ausrüstung, sowie den Druck der Etiketten für die Honiggläser. Für die Schülerinnen und Schüler ist der Entwurf der Etiketten immer eine besonders motivierende Herausforderung. Genau führen sie Buch darüber, welche Gläser mit welchem Etikett sich besonders gut verkauft haben!

Ein wichtiger Teil der Projektarbeit ist aber auch die Bienenbeobachtung am Flugloch des Bienenstocks. Hier beobachten die Schüler zum Beispiel, wie aktiv die Bienen sind und welche Art Pollen sie gesammelt haben. Das Internet hilft bei der Recherche. Der Vergleich der Pollenfarbe mit den aktuell blühenden Blüten macht eine Einschätzung möglich. So hatte die Pollenfarbe einen lila Schimmer, als die Phacelia auf dem Blühstreifen, der auf dem Schulgelände angelegt worden war, blühte.

Im Jahr 2018 wurde der Info-Stand des Bienenprojekts überarbeitet. Es entstand ein A0-großes Info-Poster, die Schüler zeigen das Modell einer Bienenbeute, Imkergeräte werden ausgestellt und man kann (gestorbene) Bienen unter einer Lupe betrachten. Und natürlich verkaufen die Schüler auch den geernteten Honig. Der Info-Stand des Bienenprojekts wird bei Schulveranstaltungen wie zum Beispiel dem Schlaumachertag für neue Schülerinnen und Schüler aufgebaut. Honig kann auch während des Schuljahres erworben werden. Bitte bei Frau Kühn melden.

(Fotos von Timo Lutz)