Die Vogelschutzhecke der 8. Klasse Realschule

Großvater Hans-Peter hatte alles besorgt, was die Tierwelt liebt: Feldahorn, Pfaffenhütchen, Schlehe, Liguster, Faulbaum, Hundsrose, Roter Hartriegel, Kupferfelsenbirne und Gewöhnlicher Schneeball …

Gut ausgerüstet mit Spaten, Schaufeln und Eimern machten sich die Schülerinnen und Schüler der 8 RS auf, um auf dem Hof der Familie Leoni in Albringhausen einen aufgegebenen Feldweg in eine Feldheckenanpflanzung zu verwandeln. Herr Leoni ist Mitglied im „Klima-Aktionsbündnis Bassum“ und er hatte über den NABU prima Setzlinge besorgt. Es gab einen detaillierten Pflanzplan und sogar einige Pflanzlöcher waren schon vorbereitet.

In kleinen Gruppen machten sich die Jugendlichen an die Arbeit, die ihnen durch das Lernen im Schulgartenprojekt durchaus bekannt war: Auflockern der Erde, Wässern, Einsetzen des Setzlings, Einfüllen von loser Erde, Festdrücken. Das ging alles flott von der Hand und die Lehrerinnen Frau Greilich, Frau Orth und Frau Kühn brauchten gar nicht mehr viele Tipps zu geben.

Im Anschluss waren alle mit der fertigen Anpflanzung zufrieden. Zur Belohnung gab es einen herbstlich gedeckten Tisch auf dem Hof, belegte Brötchen und Kakao. So klang die gemeinsame Aktion für die Tierwelt und gegen den Klimawandel fröhlich aus.