Exkursion ins Wolfcenter

Eins, zwei, drei – huuuuuuh! Die Kinder der beiden 5. Klassen heulen los! Und dann hören sie fasziniert auf das Antworten der beiden Hudson Bay Wölfe im weiter entfernt gelegenen Gehege.

Anfang Mai fuhren die Kinder der 5. Klassen der LUKAS Realschule und des LUKAS Gymnasiums ins Wolfcenter. Dort erhielten sie von Inhaber Frank Faß eine interessante Besucherführung mit vielen Erklärungen zu den Wölfen und ihrem Verhalten in den Gehegen und zum Wolf und seinen Eigenschaften als Wildtier.

Zufällig wurden die Kinder Zeugen eines sogenannten Kommentkampfes, bei dem es sich um eine eher harmlose Streitigkeit unter den Wolfsbrüdern des Geheges handelte. Deutlich zu sehen waren jedoch die Demutsgesten des unterlegenen Rüden. Der Kampf geht zudem ohne ernsthafte Beißereien vonstatten und wird von Geräuschen der Wölfe begleitet. Gut gefallen haben ihnen auch die Hudson Bay Wölfe, die so gerne auf das Heulen der Kindergruppe antworteten. Da sie mit der Hand aufgezogen wurden, zeigen sie sich neugierig am Zaun und sind durch die Besuchergruppen nicht gestresst. Hier zeigte und erklärte ihnen Herr Faß auch das Raubtiergebiss des Wolfes an einem echten Schädel und sie durften einmal in den Pelz eines präparierten Felles greifen.

Thema der Führung war auch die Gefährdung von Schafen durch Wölfe. Herr Faß erläuterte geeignete Schutzzäune und konnte feststellen, dass einige Jungen der Gruppe sich mit der Thematik gut auskannten. Er entkräftete weiterhin die Vorstellung des „Blutrausches“ bei mehrfachem Töten bei einem Wolfsangriff. Der Begriff sei unzutreffend, vielmehr handele es sich um das sogenannte Surplus Killing, bei dem rennende Beutetiere immer wieder von neuem den Beutefangreflex auslösten.

Nach der Führung genossen die Kinder ihre Freizeit. Einige sahen sich weitere Tiere im Park oder die Dauerausstellung an, andere spielten am großzügig angelegten Wasserspielplatz oder kauften sich einen Snack zum Mittagessen.

Die Exkursion zum Wolfcenter gehört zu einer Unterrichtseinheit im Fach Naturwissenschaften bei Frau Dr. Koch und Frau Weber, bei der sich die Schülerinnen und Schüler anhand von Haustieren zum Beispiel mit unterschiedlichem Aufbau und Funktionen des Skeletts beschäftigen. Der Besuch im Wolfcenter soll sie auch mit Informationen über dies faszinierende und streng geschützte Wildtier ausstatten, die für eine sachliche Diskussion in der oft emotional und polarisiert geführten Debatte notwendig sind.

(Fotos: Koch, Lenk, Westerworth)