Fortbildung zum Thema Schulgarten in der LUKAS Schule

Bodenkunde, Bestimmung von Pflanzen, Mulchen, Arbeit im Gemüsegarten in Theorie und Praxis – zu all diesen Themen bildeten sich Lehrkräfte aus dem Raum Bremen bei einer Fortbildung der Ackerdemie in der LUKAS Schule fort.

Seit dem Frühjahr 2019 arbeitet Frau Kühn von der LUKAS Realschule mit der Organisation Ackerdemie zusammen. Ziel der Ackerdemie ist es, Kinder und Jugendliche beim Anbau von Gemüse anzuleiten und damit ihre Wertschätzung für  Lebensmittel zu steigern. Dies soll einer Entfremdung von der Natur, einer ungesunden Lebensweise und der Lebensmittelverschwendung entgegen wirken.

Am Ende der ersten Saison führte die Ackerdemie die 3. „AckerFortbildung“ für kooperierende Lehrerinnen und Lehrer durch. Sie fand am 17. September 2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr im Schulgebäude und im Schulgarten der LUKAS Schule statt. Die Ackerdemie veranstaltet im Jahr drei Fortbildungen, jedes Mal in einer anderen Schule. Und diesmal trafen sich alle in Bassum. Die Fortbildung hatte den Titel „Nach AckerZeit“. Sie umfasste folgende Inhalte:

  • Evaluation der AckerSaison 2019 und Austausch von Erfahrungen
  • Bodenkunde und Mulchen
  • Winterarbeiten (Wie kann ich den Boden für die nächste AckerSaison ökologisch aufwerten?)
  • Bildungsbausteine AckerGlobal

Es waren Vertreterinnen und Vertreter von Schulen aus dem Raum Bremen anwesend. Neben der Theorie waren die Lehrerinnen und Lehrer auch draußen im Schulgarten und führten Pflanzenbestimmung und Bodenkunde praktisch durch.

Die Bilder sind aus dem Schulgarten der LUKAS Schule im Sommer 2019. (Fotos: Frau Kühn)