Orgelentdeckertag der 6. Klasse Gymnasium

Kreiskantor Ralf Wosch zog alle Register, um den Kindern der 6GYa die vielfältigen Klangfarben der Orgel in der Bassumer Stiftskirche zu demonstrieren. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers veranstaltet jährlich die Orgelentdeckertage und lädt Kinder aus Kitas und Schulen in die Kirchen ein, um die Königin der Instrumente näher kennen zu lernen.

Am letzten Mittwoch im September wanderten die Kinder gemeinsam mit ihrer Religionslehrerin Frau Lenk und ihrem Musiklehrer Herrn Predescu bis zur altehrwürdigen Stiftskirche in der Ortsmitte. Sie gingen am Haupteingang in die Kirche und bogen dann gleich nach rechts ab, dann eine alte Treppe hinauf bis zum Orgelboden. Es roch nach Holz und die braune Holztür hatte eine mittelalterliche Klinke. Herr Wosch erwartete die Gruppe schon. Seine Vorbereitung auf die Schülerinnen und Schüler musste lange gedauert haben: Er hatte drei Kameras im Inneren der Orgel positioniert und auf drei Leinwände wurden Live-Übertragungen von Bildern der Pfeifen, von Bewegungen der Mechanik und dem Blasebalg projiziert.

Und es gab viel Musik. Unterstützt von seiner Registrantin führte Herr Wosch die Vielfalt der Klänge dieses faszinierenden Instruments vor. Mal klang es so leise und fein wie eine Flöte, dann wieder kraftvoll und laut wie ein ganzes Orchester. Die Kinder saßen in Stuhlreihen hinter dem Kantor und konnten aus nächster Nähe sehen, wie er auf zwei Manualen spielte, wie seine Füße dabei behände über die Pedale huschten, wie aufmerksam die Registrantin die Noten mitverfolgte, für den Musiker umblätterte und mal rechts, mal links die Register zog oder wieder hineinschob. Aber die Schülerinnen und Schüler konnten die Orgel vor allem hören und manchmal fast die Wucht der Schallwellen spüren – so nah und unmittelbar wie an keinem andern Ort der Kirche.

Natürlich wurde auch gezeigt, erklärt und demonstriert - wie unterschiedlich die fast 2000 Pfeifen der Orgel aussehen, warum sie diese Form haben und keine andere, dass man sie sehr vorsichtig stimmen muss und wie das geht. Toll war auch ein Orgelstück, das Herr Wosch nur mit den Füßen spielte. Und es gelang ihm, die Kinder richtig herauszufordern, denn sie durften auch einmal das Orgelspiel ausprobieren. Manche probierten eher zaghaft, andere griffen beherzt in die Tasten. Bei Joy Maxime wurde es rockig, als sie eine Melodiezeile von „Smoke on the water“ spielte. Zum Abschluss begleitete der Kantor die Gruppe noch beim Lied „Laudato si“, das sie für ihren Erntedank-Gottesdienst eingeübt hatten.

Die Kinder verließen aufgekratzt und zufrieden den Orgelboden. Vermutlich waren ihre Erwartungen an dieses „Lernen am außerschulischen Lernort“ bei Weitem übertroffen worden. Vielen Dank, Herr Wosch!