Realschulabschluss 2019

Ein Hoch auf den Abschlussjahrgang 2019! Ein feierlicher Gottesdienst, eine Rede des Bassumer Bürgermeisters, Zeugnisvergabe, Ehrungen und Reden, Büfett und Tanz – am 21. Juni 2019 feierten die Schülerinnen und Schüler des 8. Abschlussjahrgangs der LUKAS Realschule ihren Abschluss mit Familien, Lehrkräften und Gästen.

Am Anfang stand der Erfolg: 25 Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs 2019 der LUKAS Realschule erreichten den Realschulabschluss, 16 davon den erweiterten Sekundarabschluss I. „Heute ist ein besonderer Tag, ich freue mich und bin mächtig stolz. Stolz auf 25 prächtige junge Menschen, die heute ihren Realschulabschluss feiern“, so eröffnete Schulleiterin Gabriele Wilk-Batram die Feierlichkeiten und dankte allen Mitwirkenden. Im Gottesdienst, der in der Nordwohlder Kirche stattfinden durfte, dankte die Festgemeinde Gott für eine behütete Schulzeit und bat um seinen Segen für den weiteren Lebensweg der Jugendlichen.

Durch den Gottesdienst führte Herr Paul, über 6 Jahre der Klassenlehrer der Klasse, die Predigt hielt Herr Schwatlo, der die Klasse im letzten Schuljahr im Fach Religion unterrichtet hatte. Die musikalischen Beiträge kamen von der Klasse 8 RS, die gemeinsam mit Musikpädagogin Frau Kiolbassa ein anspruchsvolles Liedprogramm erarbeitet hatte. Es erklangen die Songs „So wie jetzt“ (Revolverheld), „Der Fels“ (Xavier Naidoo), „Das glaube ich“ (Hillsong).

Im Anschluss sprach Christian Porsch, Bürgermeister der Stadt Bassum, ein Grußwort. Er gratulierte den Jugendlichen zu ihrem Schulabschluss und drückte seine Freude darüber aus, dass sie diesen auch mit einem Gottesdienst feierten. Er sprach gute Wünsche für die Zukunft aus und forderte die jungen Leute auf, die Chancen in der Stadt Bassum und im Landkreis zu nutzen und sich hier eine berufliche Zukunft aufzubauen.

Nach einer ausführlichen Foto-Session bei schönem Wetter auf dem Kirchplatz der Nordwohlder Kirche trafen sich alle zum Empfang im Gasthaus zum Hombachtal. Hier übernahm Herr Westerworth den musikalischen Beitrag. Aus den Händen der Schulleiterin und des Klassenlehrers erhielten alle Absolventen und Absolventinnen ihre Abschlusszeugnisse. Im Anschluss erfolgten die Ehrungen für besondere Leistungen. Als Jahrgangsbester wurde Justin Kronawitter geehrt und mit einem gravierten Kugelschreiber beschenkt. Auch die Besten in den schriftlichen und mündlichen Prüfungen wurden geehrt. So gab es im Fach Englisch viermal und im Fach Deutsch einmal die Note „Eins“. In den mündlichen Prüfungen wurde in Physik zweimal die Note „Eins“ vergeben. Die Geehrten erhielten das Buch „Mit 50€ um die Welt“ als Geschenk der LUKAS Schule. Die Reiseerinnerungen von Christopher Schacht seien sehr lesenswert, meinte Frau Wilk.Batram. „Dass er dabei auch von Gott spricht, macht das Ganze gerade in der heutigen Zeit noch wertvoller“, fügte sie lächelnd hinzu.

Die Schulleiterin dankte auch den Lehrerinnen und Lehrern, die in der Abschlussklasse unterrichtet hatten, für ihren vielfältigen Einsatz. Auch den Eltern gegenüber drückte sie ihren Dank aus. Dabei zitierte sie den bekannten Aphorismus: “Wenn die Kinder jung sind, gib ihnen Wurzeln. Wenn die Kinder älter sind, dann gib ihnen Flügel.“ Dieser sei Thema einer Teilaufgabe in der Abschlussprüfung des Faches Deutsch gewesen. Es habe ihr gefallen, was einige Schülerinnen und Schüler zur Interpretation geschrieben hätten. Hier ein verkürztes Zitat aus einem der beeindruckenden Schüler-Texte: „Sie [Christophers Mutter] meint damit, wenn die Kinder jung sind muss man auf sie aufpassen […]. Aber wenn die Kinder älter werden, […] sollen die Eltern der Wind unter den Flügeln der Kinder sein.“ Die Schulleiterin unterstrich diese Worte und fügte nachdenklich hinzu: „Was für ein herrliches Bild. Wir Eltern sollen Wind unter den Flügeln der Kinder sein …“.

Nach den Ehrungen gab es Reden der Klassensprecher und der Elternsprecher. Dann richtete Herr Paul als Klassenlehrer das Wort an seine ehemaligen Schülerinnen und Schüler und überreichte ein kleines Geschenk. Mit einem Liedbeitrag gemeinsam mit Herrn Westerworth am Keyboard verabschiedete er sich von seiner Klasse. Nach einer Stärkung am üppigen Festbüfett wurde getanzt und noch ausgiebig gefeiert.   

(Fotos: Frau Kühn)