Schöpfungstag - Besuch im Olbers-Planetarium in Bremen

In Lichtgeschwindigkeit von der Sonne zu den Planeten reisen und den Sternenhimmel über Bremen beobachten – das alles konnten Schülerinnen und Schüler bei ihrer Exkursion zum Planetarium erleben.

Eine super interessante Exkursion am letzten Tag vor den Herbstferien zu unternehmen, ist eine feine Sache! Danke an die Schulleitung für den „Schöpfungstag“, an dem sich die Klassen so etwas Schönes vornehmen konnten. Den Ausflug für die Sechstklässler der 6RS, der 6GYa und 6GYb organisiert hatte Frau Weber, die in diesem Jahrgang das Fach „Naturwissenschaft“ unterrichtet.

Zunächst ging die Klasse 6 RS mit den beiden Planetariums-Freiwilligen Kai und Henry auf den Planetenweg. Den beiden FSJ-lern gelang es sofort, die Jungs und das Mädchen der Klasse einzubeziehen. Erstaunlich, wie viel die Kinder bereits über das Weltall und unser Planetensystem wussten. Vom Modell der Sonne, verkleinert um den Faktor eine Milliarde, ging es zunächst zum Merkur, dann zur Venus und zur Erde. Der Größenvergleich war beeindruckend, sowie anderes Faktenwissen, das Kai und Henry interessant präsentierten. So war der Merkur in Henrys Hand noch kleiner als eine Erbse. Die Erde hatte in etwa die Größe einer blauen Murmel. Die Weltraumreise ging bis zum Jupiter – die anderen Planeten waren auch in diesem Maßstab nicht in einer halben Stunde Fußweg zu erreichen.

Auch der Sternenhimmel über Bremen, den Herr Arnold der Klasse 6 RS zeigte, faszinierte. Gleich erkannten die Kinder die Milchstraße, die ISS und sahen eine Sternschnuppe. Besonders angetan hatte es ihnen ein Stück Meteorit, das sie herumgeben und betrachten konnten. Ein Stück Gestein aus dem Weltraum! Wunderbar. Herr Arnold wurde schon ganz ungeduldig, solange betrachteten die Kinder den Stein, wiegten ihn in der Hand und schnupperten an ihm.

Zum Abschluss des Ausflugs speisten die Jungs noch fürstlich in der Mensa der Hochschule für Nautik und konnten sich dabei ganz wie junge Studenten fühlen … Die anderen Klassen hatten vermutlich auch Spaß an dieser Exkursion!